Die GewinnerInnen des amaZone-Awards 2019

Werk-Stadt Philipp Cibulka

Wehrgasse 23, 1050 Wien, www.werk-stadt.at
Lehrberuf: Tischlerin

Der Betrieb überzeugte durch:

  • Hohes soziales Engagement
  • Sehr wertschätzendes Betriebsklima
  • Kontinuierliche Arbeit für Gleichstellung
  • Ausgezeichnete Qualität der Lehrausbildung
  • Vorreiter bei der Ausbildung von Tischlerinnen

Statement:
„Ich bilde seit über 15 Jahren Frauen und Männer in der Tischlerei aus. Anfangs waren es Männer, später kamen über das FIT- Programm die ersten Frauen, die den Tischlerberuf lernen wollten. So machte ich die Erfahrung, dass Frauen im Schnitt mehr Interesse und Aufmerksamkeit zeigten als ihre männlichen Kollegen. Dies motivierte mich, laufend zwei Frauen auszubilden, die um ein Jahr versetzt ihre Lehrzeit beginnen. Lernen durch die Weitergabe von Wissen betrachte ich als die beste Variante von Lernen. So entwickelt sich die Werk-Stadt mit jedem Lehrling weiter. Umso mehr freut es mich, die amaZone zu gewinnen.“

BLUESAVE Consulting GmbH

Amalienstraße 3, 1130 Wien, www.bluesave.at
Lehrberuf: Bautechnische Zeichnerin

Der Betrieb überzeugte durch:

  • umfassende, ganzheitliche Ausbildung auf höchstem Niveau
  • Weibliche Role Models im Unternehmen
  • proaktive Arbeit für Gleichstellung, Hinterfragen von Rollenbildern
  • Förderung umfassender Weiterbildung
  • Progressiver Umgang mit Betreuungspflichten und individuelle Arbeitszeitmodelle

Statement:
„Echte Karriere mit Lehre: Es ist wunderbar, junge Menschen für ihr späteres Berufsleben ausbilden zu können. Die jungen Frauen und Männer, die bei uns eine Lehre abschließen, schließen in der Regel auch die HTL-Matura erfolgreich ab. Manche absolvieren im Anschluss sogar ein Studium. Im Betrieb braucht es dazu die notwendige Forderung und Förderung, und auch die Möglichkeit, Neues ausprobieren zu dürfen. In der Arbeit mit jungen Menschen liegt unser Hauptaugenmerk darauf, die Neugier als Triebfeder zu erhalten und zu fördern.
Die Vielfalt der Mitarbeiter liegt uns am Herzen! Als Menschen und Unternehmer arbeiten wir in „bunten Teams“ zusammen. Unsere jungen Technikerinnen nehmen ihre Chancen wahr – Herausforderung, Diskurs aber auch das Gespür für Teamgeist. Wir können diesen Weg jedem Unternehmen mit besten Empfehlungen ans Herz legen.“

Allplan GmbH

Schwindgasse 10, 1040 Wien, www.allplan.at
Lehrberuf: Technische Zeichnerin

Der Betrieb überzeugte durch:

  • Hohe Ausbildungsqualität
  • individuelle und ganzheitliche Förderung der Lehrlinge
  • Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung
  • ausgezeichnetes Betriebsklima und Kollegialität über alle Hierarchieebenen hinweg
  • reflektierte und gelebte Diversität

Statement:
„Was der Preis uns bedeutet: Frau Fozia Yaqub hat ihre Lehre im November 2016 bei uns im Unternehmen begonnen. Dass Fozia eine Chance zum Schnuppern und für die Lehre bekommen hat, ist in erster Linie unserer geschäftsführenden Gesellschafterin, Frau Susanne Schindler, zu verdanken, da sie immer Ausschau nach Frauen in der Technik hält und gleichzeitig den Gedanken der gelebten Integration verfolgt. Es war ihr ein Anliegen, einer jungen Frau aus Afghanistan mit Fluchterfahrung eine Chance zu geben.
Für uns war die Aufnahme von Fozia eine spannende Herausforderung, da kaum jemand von uns bis dahin Kontakt mit Personen aus diesem Kulturkreis hatte. Fozia hat es uns leichtgemacht, sie hat sich gut an unsere Kultur – auch an die Kultur bei uns im Büro – angepasst. Gleichzeitig war es uns ein Anliegen, sie so gut wie möglich beim Lernen der vielen, für sie neuen Bereiche zu unterstützen: das Zeichnen und Arbeiten am Computer, die technischen Hintergründe der Haustechnik, bis hin zur deutschen Sprache.
Die vergangenen drei Jahre waren eine intensive Zeit für uns, auf die wir stolz zurückblicken, weil wir ihr nicht nur viel beibringen konnten, sondern inzwischen in Fozia eine Kollegin gewonnen haben, die nicht nur zielstrebig und verlässlich ihre Arbeit verrichtet, sondern sich bei uns auch sichtlich wohl fühlt.
Über die Verleihung des amaZone Awards freuen wir uns sehr, weil dieser Preis eine öffentliche Anerkennung unseres Engagements ist, und wir verstehen ihn auch als politisches Statement: es ist nicht nur möglich, sondern auch sehr nützlich für unsere Gesellschaft, jungen Menschen aus Krisengebieten bei uns in Österreich eine Chance zu geben und gemeinsam mit ihnen zu leben und zu arbeiten – sie also im besten Sinne zu integrieren.“

IT-Services der Sozialversicherungen GmbH


Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien, www.itsv.at
Lehrberuf: Informationstechnologie – Informatik

Der Betrieb überzeugte durch:

  • Hoher Anteil weiblicher Lehrlinge
  • Weibliche Role Model als Ausbilderin und Berufsverantwortliche
  • Ausgezeichnete Qualität der Lehrausbildung und individuelle Förderung des Lehrlings
  • Hohes soziales Engagement und selbstverständlich gelebte Diversität im Unternehmen
  • gelebte Feedbackkultur und umfangreiches Bonussystem

Statement:
„Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung, da uns das Thema Lehrlingsausbildung ein großes Anliegen ist. Chancengleichheit ist dabei nicht nur ein Schlagwort, sondern wird bei uns aktiv gelebt. Im Mittelpunkt stehen unsere Lehrlinge, die wir fachlich sowie persönlich fördern und somit optimal auf ihre berufliche Zukunft vorbereiten.“