amaZone-Award für Magistrat der Stadt Wien – Lehrlingsmanagement

Gewinner*innen in der Kategorie: Öffentliche und öffentlichkeitsnahe Unternehmen

Die Stadt Wien bildet eine große Bandbreite von etwa 20 Lehrberufen aus – darunter im Bereich Handwerk und Technik die Tischler*innen, IT-Techniker*innen, Applikationsentwickler*innen/Coding, Kfz-Techniker*innen, Karosseriebautechniker*innen und bautechnische Zeichner*innen etc.. Das Unternehmen bildet außerdem Forstfacharbeiter*innen aus, hier ist es derzeit das einzige Unternehmen in Wien und Österreich, das in diesem Beruf Frauen* und Mädchen* ausbildet. Seit heuer wird zudem die Elektrotechniker*innen-Lehre angeboten.

Okto TV hat uns bei der Preisverleihung begleitet:

„Die Förderung von Mädchen und jungen Frauen ist der Arbeiterkammer ein großes Anliegen, und auch mir persönlich ist das ganz, ganz wichtig. Wir wissen aus vielen Umfragen und Studien, dass Frauen am Arbeitsmarkt noch immer nicht die gleichen Chancen haben wie Männer. Das hat sich jetzt, während der Pandemie noch verstärkt. Umso wichtiger sind Organisationen wie „Sprungbrett“, für ihre wichtige Arbeit möchte ich mich ganz ausdrücklich bedanken. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um Ihnen zu Ihrem 25jährigen Jubiläum ganz herzlich zu gratulieren!
Sie schaffen es seit 25 Jahren, Menschen vor den Vorhang zu holen, die die Gleichstellung von Mädchen und jungen Frauen mit ganz konkreten Taten vorantreiben. Bei diesem wichtigen Anliegen ist die Arbeiterkammer sehr, sehr gerne Partnerin! Ich freue mich, dass ich heute wieder einmal bei einer echten Preisverleihung stehen und den Preis auch persönlich übergeben kann!“

Renate Anderl, Präsidentin der AK Wien, anlässlich der Preisverleihung für das Lehrlingsmanagement der Stadt Wien

„Der amaZone-Award zeigt: Egal, ob in technischen oder in handwerklichen Berufen: Mädchen stehen alle Chancen offen! Mit diesem besonderen Preis werden Unternehmen vor den Vorhang geholt, die Mädchen und junge Frauen fördern. Außerdem feiert der amaZone-Award heuer sein 25. Jubiläum!
Dass der Preis heuer trotz Corona stattfindet, ist etwas ganz Besonderes. Gerade jetzt ist die Arbeit der Mitarbeiterinnen von Sprungbrett besonders wichtig – um für Mädchen da zu sein und sie zu stärken. Die Botschaft an junge Frauen ist: Seid mutig und traut euch alles zu! Frauen- und Mädchenförderung heißt auch: Dranbleiben!
Das Lehrlingsmanagement der Stadt Wien ist schon seit vielen Jahren beim amaZone-Award dabei. Es ist einfach toll, wie lange die Zusammenarbeit mit sprungbrett schon dauert. Und das ist heuer schon die zweite amaZone für das Lehrlingsmanagement. Mädchen und Frauen werden hier besonders gefördert und gestärkt!“

Kathrin Gaál, Vizebürgermeisterin der Stadt Wien und Stadträtin für Wohnen, Wohnbau, Stadterneuerung und Frauen, anlässlich der Preisverleihung für das Lehrlingsmanagement der Stadt Wien

Fotos (c) Miriam blitzt – Miriam Mehlman Fotografie für sprungbrett

Die feierliche Übergabe des amaZone-Awards fand im Wiener Rathaus statt. Vizebürgermeisterin Kathrin Gaál betonte die langjährige Zusammenarbeit mit dem Verein sprungbrett und wies auf das breite Angebot zur Mädchenförderung der Stadt Wien hin. Jürgen Czernohorszky freute sich in seiner Rolle als Amtsführender Stadtrat für Personal ganz besonders über die Auszeichnung für das Lehrlingsmanagement als ausgezeichnete Ausbildner*innen. AK-Präsidentin Renate Anderl überreichte die amaZone und betonte die Fortschritte, die nur Dank des gemeinsamen Einsatzes für Geschlechtergerechtigkeit möglich sind.

„Es macht uns stolz nach 16 Jahren zum 2. Mal den amaZone-Award zu erhalten. Frauen in vermeintlich ‘untypischen’ Berufsbildern wie Forstfacharbeiterin, KFZ-Technikerin, Labortechnikerin oder Medienfachfrau auszubilden, hat bei der Stadt Wien eine sehr lange Tradition. In enger Kooperation mit dem Verein sprungbrett sowie dem Einsatz aktueller weiblicher Lehrlinge in technisch-handwerklichen Berufen als Testimonials bei Messeauftritten oder für Medieninserate forcieren wir bewusst die Aufnahme von jungen Frauen, um sie dabei zu unterstützen, Rollenklischees bzw. Stereotypen zu verlassen.“

Magistrat der Stadt Wien – Lehrlingsmanagement

Darum hat die Fachjury sich für das Magistrat der Stadt Wien – Lehrlingsmanagement entschieden:

  • Herausragendes soziales Engagement bei der Aufnahme von Lehrlingen und Erweiterung von Lehrstellen in Zeiten von Corona   
  • Innovative, engagierte und qualitativ sehr hochwertige Lehrausbildung          
  • Gelebte proaktive Förderung der Chancengleichheit und Diversität im Unternehmen
  • Kontinuität und Nachhaltigkeit in der Mädchen*- und Frauen*förderung         
  • Empowerment durch geschlechtersensible Öffentlichkeitsarbeit
  • Speziell in Krisenzeiten hat sich die Stadt Wien für junge Menschen besonders eingesetzt und die Anzahl der Aufnahme von Lehrlingen zu Coronazeiten im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt!

Lehrberufe: Applikationsentwicklung Coding, Bautechnische Assistenz, Bauchtechnische Zeichnerin*, Buchbinderin*, Forstfacharbeiterin*, Drucktechnik-Digitaldruck  

Teilnahme: 18. Teilnahme am amaZone-Award, Gewinn 2005

Zur Webseite: https://www.wien.gv.at/verwaltung/personal/lehrlinge/